Rundbrief 1/2021
Friedberg, im März 2021

Liebe Mitglieder und Freunde Irlands,

pünktlich zum Beginn des zweiten - und hoffentlich vorerst letzten - Pandemiejahres möchten wir Euch an die positiven Seiten des Lebens erinnern. Dazu gehören für uns und sicherlich auch für Euch die Erinnerung und die Gedanken an die Grüne Insel. Wie man unseren Sehnsuchtsort auch von zuhause aus "besuchen" kann, dafür haben wir hier einige Anregungen versammelt.

Nachträglich wollen wir auch den St. Patrick's Day mit Euch feiern und haben uns dazu ein kleines virtuelles Event ausgedacht. Mehr dazu weiter unten. Für den Rundbrief zeichnen nun übrigens Andrew Baier und Alexander Wicker aus dem Vorstand verantwortlich. Mal schauen, welche Ideen die beiden in den nächsten Monaten einbringen.

Gerne wollen wir aber auch Euch dazu einladen: Was dachtet Ihr schon immer, sollte auf jeden Fall im Rundschrieben erscheinen? Welche Rubrik wünscht Ihr Euch, welche Inhalte sollten mehr Aufmerksamkeit bekommen? Schreibt es uns. Selbstverständlich könnt Ihr auch eigene Inhalte einbringen.

In dieser Ausgabe hat zum Beispiel unser fleißiges Mitglied Julia Blatt gleich zwei Stücke beigetragen.
Herzlichen Dank dafür!


24.03.2021 Online-Bürgerdialog
"Oh Dear? Herausforderungen der EU-UK-Beziehungen nach dem Brexit"

Die Auswirkungen des seit gut zwei Monaten komplett vollzogenen Brexits werden immer spürbarer und sorgen für reichlich Klärungsbedarf zwischen Brüssel und London. Warum hat das Europäische Parlament dem seit Anfang des Jahres vorläufig geltenden Handels- und Kooperationsabkommen noch nicht zugestimmt? Welche Chancen und Risiken birgt dieses Abkommen für die EU? Könnte der Nordirland-Konflikt erneut aufflammen? Wie steht es um das schottische Unabhängigkeitsbestreben? Und wie beeinflusst der Brexit das alltägliche Leben von Menschen dies- und jenseits des Ärmelkanals? Darüber möchten wir mit Ihnen und unseren Expert*innen reden!

Die Europa-Union Deutschland e. V. lädt am 24. März von 17:00-18:30 Uhr herzlich zum Online-Bürgerdialog ein. Man kann auch selbst mitdiskutieren mit:

  • Annette Dittert, ARD-Korrespondentin in London und Studioleiterin des ARD-UK-Büros
  • Bernd Lange, MdEP und Vorsitzender des Ausschusses für internationalen Handel des Europäischen Parlaments
  • Moderation: Mareen Hirschnitz, freie Moderatorin

Achtung! Anmeldung erforderlich unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/6762043103690474256

Der Online-Bürgerdialog wird von der überparteilichen Europa-Union Deutschland e.V. veranstaltet und ist Teil der Reihe "Europa - Wir müssen reden!". Der Termin findet in Kooperation mit der Europa-Union Niedersachsen und der JEF Niedersachsen statt. Ein breiter und offener Dialog ist uns wichtig, daher arbeiten wir mit einer Vielzahl von Partnern aus Politik und Zivilgesellschaft zusammen. Die Bürgerdialogreihe 2021 wird kofinanziert von der Europäischen Union und unterstützt vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.


27.03.2021 Online-Paddy's-Day-Party #PaddysDay21

Eigentlich hätten wir mit Euch und Paddy Schmidt gerne in Friedberg zusammen "live" gefeiert, aber da das nicht geht, treffen wir uns online.

Wo? Plattform wonder.me (Link: https://www.wonder.me/r?id=e9df1246-b569-4ec4-98ea-9524602f63d2" , Ihr müsst Euch nur kurz mit Eurem Namen einwählen, nichts downloaden, einfach vorbeikommen!)
Wann? Ab 20 Uhr
Was muss ich mitbringen? Am besten ein irisches Getränk, ansonsten nichts...

Und wer möchte kann sich zur Einstimmung Irish Folk aus Cork, die "Special edition der Corker St. Patrick´s Day Show" unter https://youtu.be/0CGsN18__Ds und einen Zusammenschnitt verschiedener Beiträge im Rahmen der "St. Patrick's Day Munich 2021 - Parade at Home" unter https://youtu.be/do-Hk1_dSGE anschauen und vor allem hören. Viel Spaß dabei!


18.06.2021 Bloomsday-Lesung aus "Dubliners" von James Joyce

"Bloomsday 2021 - Die Deutsch-Iren lesen selbst" - diesmal im Kesselhaus des Theaters Altes Hallenbad in Friedberg um 20 Uhr

Nachdem wir in 18 Jahren alle 18 Kapitel des "Ulysses" durch hatten, begannen wir vor vier Jahren mit Lesungen aus James Joyces "Dubliners". Bei den Dublinern handelt es sich um Kurzgeschichten über Alltagssituationen im Dublin um das Jahr 1900, die Joyce zu sehr subtilen Stimmungsbildern verwandelt - meist bestimmt durch charakterliche Schwächen der Protagonist*innen.

Behandelt werden die Episoden "Ein betrüblicher Fall (A Painful Case)", "Efeutag im Sitzungszimmer (Ivy Day in the Committee Room)" und "Eine Mutter (A Mother)".

Außer den Lesungen selbst bieten wir auch gleichzeitig noch ein Konzert mit der wunderbaren Friedberger Sopranistin und Musiklehrerin Kristina Schaum, die seit langen Jahren Mitglied unserer Gesellschaft ist. Sie wird am Flügel begleitet von unserem langjährigen Mitglied und Initiator unserer Bloomsday Lesungen, Dr. Volker Hoffmann. Insgesamt eine sehr kurzweilige und unterhaltsame Veranstaltung.

Die "Dubliners" (deutscher Titel: "Dubliner") sind in allen Buchhandlungen bestellbar und stehen meist schon nach einem Werktag zur Abholung bereit. Die deutsche Taschenbuchausgabe ist bei dtv für 9,90 € erschienen, eine englische gibt es bei Penguin Modern Classics für 6,49 €. Der Preis für die englischsprachige Ausgabe kann wegen der fehlenden Buchpreisbindung in der Buchhandlung variieren. Unser Präsident empfiehlt eine Vorablektüre für den besseren Genuss der Veranstaltung.

Eintritt: 10 €, ermäßigt: 6 €.


Der Geschmack Irlands - von Julia Blatt

Für mich gehört es bei unseren Irlandfahrten dazu bei einem Museumsbesuch auf jeden Fall auch einen Abstecher ins Museumscafé zu machen. Dafür verkürze ich auch schon mal den Besuch der Ausstellung sofern die Zeit knapp ist. Das bedeutet natürlich nicht, dass ich die Besuche der Museen nicht schätze oder dergleichen; aber ich freue mich auf Tea und Scones, meist gemeinsam mit Seamus und ein oder zwei Verbündeten, welche ich auf diesem Wege herzlichst Grüße.

Ich kann mich auch noch genau an die Scones der letzten Irlandfahrten erinnern, die mit der besten Aussicht (Giant's Causeway) und die mit dem besten Geschmack (National Museum of Ireland Country Life in Castlebar) und jene mit den besten Gesprächen (The Saint Patrick Centre in Downpatrick)

Ich möchte an dieser Stelle mein persönliches Lieblingsrezept mit euch teilen, damit auch ihr ein wenig in irischen Erinnerungen schwelgen könnt oder euch einfach auch schon auf die nächste Irlandreise einstimmen könnt. Das folgende Rezept ist sicherlich nicht das einzig wahre Rezept- aber es ist simpel, funktioniert und bringt euch in Windeseile den Geschmack Irlands ins Haus.

Für etwa 9 Scones benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 1 EL Zucker
  • ½ TL Salz
  • 60 g kalte (!) Butter
  • 150 ml Vollmilch (oder auch Buttermilch)
  • 1 Ei zum Bestreichen

Den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Das Mehl mit dem Backpulver, Zucker und Salz mischen. Die kalte Butter in kleinen Stücken mit den Fingern unter das Mehl reiben. Das bekommt dann die Konsistenz von krümeligen irischen Sand (mit einer Küchenmaschine geht das selbstverständlich auch)

Wenn alles vermengt ist, in der Mitte der Mehlmasse eine Mulde machen. In die Mulde die Milch gießen und mit einer Gabel das Mehl nach und nach unterheben, bis sich der Teig zusammenfügt. (Kneten oder der Einsatz der Küchenmaschine ist nicht notwendig und der Konsistenz eher abträglich.)

Die Arbeitsfläche leicht bemehlen, den Teig draufgeben und mit Mehl leicht bestäuben. Teig mit der Hand ca. 3 cm flach drücken und etwa 6 cm große Kreise ausstechen.

Die Scones auf das Backblech setzen und mit dem verquirlten Ei bestreichen. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene für 15-20 min backen.

Dazu am besten einfach Butter und Marmelade oder Konfitüre essen. Ich schlage meine Butter mit einer Küchenmaschine etwa 8 Minuten auf, sodass sie eine weißliche schaumige Konsistenz erhält. Wer bei unseren Whiskeytastings war, der kennt die "Zauberzutat" aufgeschlagene Butter (übrigens eine isländische Urlaubserinnerung). Aber Achtung: so köstlich und luftig aufgeschlagene Butter ist, es ist und bleibt Butter. Andererseits, wer zählt im Urlaub schon Kalorien und in Urlaubserinnerung schwelgen ist ja wie Urlaub - also lasst es euch schmecken.

Wir freuen uns über Rückmeldungen wie euch die Scones gelungen sind. Vielleicht habt auch ihr kulinarische Urlaubserinnerungen an Irland und habt Lust, sie mit uns teilen.


Tagesausflug Milseburg/Rhön 30.05.2021

Wie im letzten Jahr würden wir gerne mit Euch und mit unserem freundlichen und versierten "Oberkeltologen" Joachim Habel weitere keltische Siedlungsreste erkunden. Hier ist ein weiteres Zeil in der nicht allzu fernen Umgebung, die Milseburg. Einst beherbergte die Milseburg ein so genanntes Oppidum, eine stadtähnliche keltische Siedlung.

Nach der Erkundung wird es hoffentlich wieder die Möglichkeit zur Einkehr geben. Auf dem Berg befindet sich eine bewirtschaftete Hütte des Rhön-Clubs mit Super-Aussicht vom felsigen Gipfel. Anschließend bietet sich eine Weiterfahrt zum Kreuzberg an.

Je nach Teilnehmerzahl und der dann gültigen Lage wird von uns möglicherweise ein Bus gechartert. Der geplante Eigenanteil pro Person wird ca. 20 € betragen. Die voraussichtliche Abfahrt wird um 08:00 Uhr in Friedberg an der Burg sein. Bei Interesse und Anmeldung bitte bei Karl über digfb@aol.com melden.

Weitere Details dazu wird es im nächsten Rundschreiben geben.


Irische Rätselgeschichte - von Julia Blatt

Für alle Rätselfreunde hat sich Julia anhand einer unserer letzten Irlandfahrten eine feine Rätselgeschichte überlegt. Somit sollten natürlich Alle, die dabei waren, sofort Bescheid wissen.

Viel Erfolg beim Errätseln der Städte und Ortschaften. Eins können wir verraten, es werden acht an der Zahl gesucht.

Es war einmal eine Reisegruppe aus Friedberg, die sich auf eine Rundreise durch Irland begab. Auf dem Programm standen nicht nur die beiden UNESCO-Städte des Landes. Auch bunte Türen säumten ihren Weg auf der Durchreise in eine Stadt, in der der ehrenwerte Präsident der Reisegruppe schon als Lehrer unterrichtet hatte.

Die durstigen Reisenden gönnten sich einige Guinness in der Stadt mit der ältesten Bar der irischen Republik. Neben dem Nationalgetränk mundete auch das Smithwick's, welches bei uns in Deutschland unter dem Namen dieser Stadt zu bekommen ist. So kam es, wie es kommen musste, und der Präsident wurde von der Gruppe überstimmt. Die für das rötliche Ale namensgebende Stadt wurde besucht.

Beim darauf folgenden Stopp gab es zwei Stunden Aufenthalt zur freien Verfügung - die Reiseleitung bläute den Teilnehmer*innen nochmals ein: "Treffpunkt zur Weiterfahrt Punkt 16:00 Uhr am English Market"! Nächstes Reiseziel der Gruppe war der letzte Zwischenstopp der Titanic auf dem Weg nach Amerika. Neben der schon zu Beginn der Tour besichtigten Stadt der Stämme besuchte die Reisegruppe nun auch das Reich von King Puck.

Zum Abschluss der Reise brachen alle in den Norden des Landes auf, um den Ort mit dem Wasser des Lebens zu finden. Nach ein paar Sandwiches in der Grafton Street ging es wieder zum Flughafen und von dort zurück nach Friedberg.

Schreibt uns Eure Lösungen. Wir verlosen unter allen Einsendern mit passenden Antworten irische Geschenke oder Getränke aus unserem Fundus.
P. S.: Bevor Ihr verzweifelt: Im nächsten Rundschreiben werden die Lösungen veröffentlicht.


Das wär's für heute!
Viele Grüße im Namen des Vorstandes,
Alexander, Andrew und Karl